Eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr…

Ein Stern aus Stroh an einem Tannenzweig. Im Hintergrund unscharf brennende, rote Kerzen und ein Tannenzapfen.

…wünscht das Team von Kinoblindgänger gGmbH!

Und das bedankt sich herzlichst bei seinen Partnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit und natürlich auch bei seinen Unterstützern!

Denn nur dank dieses großartigen Engagements konnte Kinoblindgänger gGmbH in 2017 für drei internationale Arthousefilme eine Audiodeskription und erweiterte Untertitel produzieren.

Die Filmperlen

„Mein Leben als Zucchini“,

„Ein Tag wie kein anderer“ und

„Django – Ein Leben für die Musik“

waren mit der Marie auch für Kinobegeisterte mit einer Seh- oder Hörbeeinträchtigung zum Kinostart barrierefrei erlebbar.

Die Marie, unser Maskottchen, haben wir uns als namentliche Stellvertreterin für den technischen und recht uncharmanten Begriff „barrierefreie Filmfassung“ ausgedacht!

Die Marie ist ein etwa zwölfjähriges Mädchen, gezeichnet wie eine Comicfigur. Sie trägt ein sonnig gelbes Shirt, hellblaue Jeans und Turnschuhe. Ihre roten Haare hat sie zu einem Pferdeschwanz gebunden. Mit ihren großen blauen Augen schaut sie lachend auf das Smartphone in ihrer rechten Hand. Kopfhörer hängen ihr einsatzbereit um den Hals. Mit der linken Hand zeigt sie Daumen hoch. Marie sitzt auf einem schwarzen Filmstreifen und läßt die Beine baumeln.

Wir von Kinoblindgänger haben schon einmal die Fühler gen Kinostarts im nächsten Frühjahr ausgestreckt und einige hochinteressante potentielle Projekte entdeckt.
Um möglichst viele dieser Filme für alle zugänglich zu machen, braucht die Marie jede Menge Unterstützung. Und jede Gutschrift auf unserem Spendenkonto kommt zu 100 Prozent der Marie zugute!

Denn das Kino ist ein Fenster zur Welt, durch das wirklich jeder uneingeschränkt schauen können sollte!

In diesem Sinne freuen wir uns auf ein arbeitsreiches Jahr 2018!

Zurück