Was wir machen

Mit Spenden- und Sponsorengeldern produzieren wir für internationale Arthouse-Filme Audiodeskriptionen und erweiterte Untertitel für den deutschsprachigen Raum.

Was ist eine Audiodeskription?

Die Audiodeskription ist eine akustische Bildbeschreibung. Diese zusätzliche Information zu einem Film ermöglicht es blinden und sehbehinderten Menschen, den „Kinoblindgängern“, dem Geschehen auf der Leinwand zu folgen.

Was sind erweiterte Untertitel?

Für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen sind die erweiterten Untertitel. Neben den Dialogen werden auch die Filmgeräusche und die Filmmusik beschrieben und lesbar aufbereitet.

Warum Kinoblindgänger gemeinnützige GmbH

Deutsche Filmproduktionen, die so gut wie immer deutsche Fördergelder erhalten, müssen seit 2014 auch die sogenannte barrierefreie Fassung mitliefern. Bei Filmen, die ein Verleiher aus dem Ausland einkauft, kommt diese Regelung natürlich nicht zum Zuge.

Das bedeutet: Abgesehen von sehr wenigen rühmlichen Ausnahmen sind mehr als die Hälfte der in den Kinos gezeigten Filme, nämlich die internationalen, nicht barrierefrei.

Daran wollen wir etwas ändern! 

Wie alles begann

Im Dezember 2015 waren alle rechtlichen Hürden genommen und am 6. Januar 2016 wurde der Vertrag notariell beurkundet. Seit Februar 2016 ist die Kinoblindgänger als gemeinnützige GmbH im Handelsregister eingetragen. Das Zauberwort „gemeinnützig“ war dabei die Herausforderung und bedeutet auch, daß wir von der Steuer abzugsfähige Spendenbescheinigungen ausstellen können.

Der Startschuß der Kinoblindgänger gGmbH fiel am 13. Oktober 2016 mit dem Film „Welcome to Norway“. Fast 600 Leute nutzten mit Marie, also der barrierefreien Fassung, die Möglichkeit, diesen großartigen Film über die App Greta und Starks im Kino ihrer Wahl zu erleben!

Zurück