Kinoblindgängers Herbst-Aktion 2022

Auf einem Monitor ein Kinosaal, auf der Leinwand vor den leeren Sitzreihen das Logo der Kinoblindgänger. Links und rechts rote Vorhänge, an denen buntes Herbstlaub hängt. Vor dem Monitor sitzen in drei Reihen Kastanienmännchen mit Blick auf die Leinwand. Zu beiden Seiten liegen kleine Kürbisse. Eine Kastanienfrau mit langen blonden Haaren und einem roten Pfeifenreiniger als Schal steht davor mit Blick zur Kamera. Mit ihrem rechten Streichholzarm hält sie ein Kinoticket.

Was ist momentan sinnvoller, haben wir uns gefragt:
Jetzt noch für einen rein internationalen Arthouse-Film, also ohne deutsche Beteiligung, eine barrierefreie Fassung zu produzieren?
Oder stattdessen die dafür nötigen Gelder zu verwenden, um bereits vorhandene Audiodeskriptionen und erweiterte Untertitel von deutschen Filmproduktionen, oft auch mit internationaler Beteiligung, im Kinosaal tatsächlich zugänglich zu machen?

Hier unsere Antwort:
In Anbetracht der gerade schwierigen Zeit für die Kinobranche entschieden wir uns für Letzteres.
Und großartige Filme gibt es mehr als genug, bei denen die bereits vorliegenden barrierefreien Fassungen ungehört und ungesehen an den Zielgruppen vorbeirauschen!

Die Kosten für Kinoblindgängers letztes Projekt „Der Rausch“ betrugen inklusive der Bereitstellung bei der Greta App 7.225,00 Euro.
Wir runden für unsere Herbstaktion auf 10.000,00 Euro auf!

Und warum diese Aktion?
Das Schöne am Kino ist das gemeinschaftliche Erlebnis, das trifft auch auf die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren in der Kinobranche zu.
Wir freuen uns, mit der Kinobranche und konkret mit den Verleihern an einem Strang zu ziehen!

Barrierefreiheit kostet Geld. Viel zu oft scheitert sie im Kinosaal nach der Produktion von Audiodeskriptionen und erweiterten Untertiteln an dem zweiten Schritt, diese über die Greta App zugänglich zu machen. Dabei ist das für die gesamte Kinobranche die günstigste Möglichkeit, Filme barrierefrei für ein gemeinsames Kinoerlebnis bereitzustellen.
Für diesen Schritt sind die Verleiher zuständig.

Kinoblindgänger hat die Filmperlen von unabhängigen engagierten Verleihern im Visier, die ihre Arthouse-Filme mit einem meist knapp kalkulierten Budget in die Kinos bringen und keine Mittel für die Übernahme der Bereitstellungskosten mehr zur Verfügung haben.
Hier springen wir unterstützend ein!

Und die Greta App ist mit an Bord!
Sie erläßt Kinoblindgänger während der Dauer der Herbst-Aktion pro bereitgestelltem Film ein Viertel des üblichen Preises.
Das bedeutet, noch mehr Filme profitieren von der Herbstaktion, einen herzlichen Dank dafür!

Bei der Auswahl der Filme werden wir darauf achten, ein möglichst vielfältiges Angebot aus Spiel-, Dokumentar- und Jugend-/ Kinderfilm zusammenzustellen, und wir lassen uns Zeit. Wenn die Aktion in den Winter hineindauert, ist das kein Problem, im Gegenteil.

Jetzt aber freuen wir uns auf einen spannenden und aufregenden Herbst im Kino mit allen, die Filme nur barrierefrei genießen können!

Und wir freuen uns auf den Auftakt mit „Triangle of Sadness“, dem diesjährigen Gewinner der Goldenen Palme bei den Filmfestspielen von Cannes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × zwei =