Und jährlich grüßt das Team von Kinoblindgänger...

Auf dem Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg, im Hintergrund der beleuchtete Turm des Schlosses. In dicken Winterjacken stehen Danae, Lena, Anna und Barbara mit Glühweinbechern an einem Holztisch.

…wünscht frohe Weihnachten, entspannte Feiertage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich friedlicheres neues Jahr!

Das Schloß Charlottenburg ist immer für eine imposante Kulisse gut. Im Sommer für eines der schönsten Berliner Freiluftkinos und im Winter für den schönsten Weihnachtsmarkt!
Dort trafen sich bei klirrender Kälte zu Glühwein und anderen Köstlichkeiten die fantastischen Vier von Kinoblindgänger. Die Neue im Team, Danae, kümmert sich seit November um den Instagram-Account, noch einmal herzlich willkommen an dieser Stelle!

Und wieder einmal hielt sich das fünfte Rad am Wagen im Hintergrund, eine ganz wichtige Stütze, ohne die der Wagen sich keinen Millimeter bewegen würde und ohne die wir nicht das schöne Foto hätten!
Von links nach rechts:
Danae Loisou-Manske, Lena Hoffmann, Anna Nike Sohrauer, Barbara Fickert

Einen ausführlichen Jahresrückblick gibt es erst im neuen Jahr. Vorab haben wir uns aber diese drei ganz besonderen Highlights herausgepickt:

Erstens:
„Triangle of Sadness“
„Grump“
„Servus Papa, See You in Hell“
„Mehr denn je“
„An einem schönen Morgen“

Für diese fünf Filme wurden die barrierefreien Fassungen im Rahmen von „Kinoblindgängers Herbstaktion 2022“ bei der Greta App bereitgestellt.

https://www.kinoblindgaenger.com/aktuelles/kinoblindgaengers-herbst-aktion-2022/

Und die gute Nachricht, die Aktion geht den Winter über weiter!

Zweitens:
Kinoblindgänger wurde beim Deutschen Hörfilmpreis für die herausragende Audiodeskription von „Der Rausch“ mit einer Adele ausgezeichnet!

Drittens:
Wir waren zum ersten Mal beim Festival Sehsüchte an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf aktiv, dem größten und wichtigsten internationalen Studierendenfilmfestival Europas!
Kinoblindgänger produzierte für zwei Filme die barrierefreie Fassung und beteiligte sich an den Kosten. Und ganz großartig: Wir durften mit einem Workshop junge Filmschaffende an das Thema heranführen: „Filme barrierefrei, wie geht das?“
Nächstes Jahr werden wir wieder dabei sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

5 × fünf =